Hamburger Kaufleute zu den Handelskammerwahlen 2017 Impressum Datenschutz

Handelskammer Hamburg

- Es kommt drauf an, was man draus macht!

Hamburg braucht eine starke Handelskammer

Die Handelskammerwahlen 2017 finden jetzt statt, der Wahlkampf läuft bereits seit Monaten. Drei Wahlbündnisse stellen sich mit ihren Kandidaten zur Wahl für das Plenum. Vor allem eine dieser Gruppierungen sorgt mit ihren oftmals lautstarken und polarisierenden Aussagen für zunehmende Aufmerksamkeit. Dies führte in einigen Medien zu einer inhaltlich einseitigen Berichterstattung.

Das Bündnis „Die Kammer sind wir!“ fordert die Abschaffung des bewährten Solidarprinzips sowie eine substanzielle Kompetenzbeschneidung.

Diese sogenannten „Kammerrebellen“ sprechen hinsichtlich ihrer Ziele nicht für die Mehrzahl der Mitglieder. Deshalb fand und findet dieses Thema auch Platz in vielen Gesprächen zwischen ganz verschiedenen Hamburger Unternehmerinnen und Unternehmern, die alle aus der Mitte der Kammermitglieder stammen. Dabei ist große Sorge darüber zum Ausdruck gekommen, dass der so vielfältige, regional, national und international relevante Wirtschaftsstandort Hamburg durch die von den „Kammerrebellen“ beabsichtigte radikale Veränderung der Handelskammer massiven und irreparablen Schaden nehmen würde.

Die hier gesammelten Statements stammen ausnahmslos von Kammermitgliedern ohne Mandatsinteressen im Rahmen dieser Wahlen.

Vielmehr wird Unternehmerinnen und Unternehmern ein Forum gegeben, um über ihr Engagement und ihre positiven Erfahrungen mit oder in der Kammer, ihre aktuelle Struktur und Bedeutung oder auch ihre Haltung zu den Pflichtbeiträgen etc. zu sprechen.

Alle sind überzeugt: Hamburg hat aktuell eine starke und effektive Handelskammer und braucht diese auch in Zukunft. Das schließt sinnvolle Reformen und eine konstruktive, verantwortungsvolle Weiterentwicklung der Kammer keinesfalls aus.

Handelskammer Hamburg – Es kommt drauf an, was man draus macht!